woz-europakongress

Programm

Back to All Events

Workshop: Chancen der digitalen Demokratie

  • Quartierzentrum Aussersihl 67 Hohlstrasse Zürich, ZH, 8004 Switzerland (map)

Ergebnisbericht

Noch ist sie geprägt von Misstrauen, die Debatte um die Digitalisierung politischer Partizipationsprozesse. Ob die Unterschriftensammlung oder Abstimmung – die Schweizer Demokratie funktioniert heute nur mit Papier und Stift. Das sei nicht nur altmodisch, sondern auch gefährlich, sagen die Politaktivisten und Campaigner Daniel Graf und Che Wagner. Gerade in einer direkten Demokratie sei es wichtig, die Möglichkeiten der politischen Partizipation der Lebensrealität der BürgerInnen anzupassen. In ihrem Workshop stellten sie mit «WeCollect» und «Appstimmen»  zwei Prototypen vor, mit denen sie den Digitalisierungsprozess voranbringen und gleichzeitig gegen die Argwohn ankämpfen wollen. «WeCollect» ist eine Plattform, über die man (weitgehend) online Unterschriften für Volksinitiativen und Referenden sammeln kann, «Appstimmen», ebenfalls eine Plattform, ist eine Art Stimmungsbarometer, die es AktivistInnen abzuschätzen erlaubt, ob ihr politisches Anliegen geteilt wird. Diskutiert wurde unter anderem die Manipulationsgefahr solcher Dienste und der drohende Vertrauensverlust, aber auch die Chancen für kleinere Initiativkomittees, die sich vermehrt am politischen Diskurs beteiligen können, weil er nicht mehr so stark von GeldgeberInnen abhängt, sondern von der Dringlichkeit des Anliegens.

Workshopausschreibung

Mit Daniel Graf, Mitgründer «WeCollect», und Che Wagner, «Appstimmen»

Die Diskussion über die demokratische Erneuerung der EU wird häufig nur aus einer polittheoretischen Perspektive geführt. Dabei verändert die Digitalisierung der Kommunikation im Netz auch die Möglichkeiten zur Mitbestimmung. Die Schweiz kann mit ihren Erfahrungen der direkten Demokratie ein Vorbild sein. Der Workshop denkt über den partizipativen Einsatz der neuen Technologien nach.

 

 

 

Referent

Daniel Graf hat sich als Kampagnenexperte und Onlineaktivist profiliert. Nach einem Geschichtsstudium in Zürich und Berlin wirkte er als Parteisekretär der Grünen Zürich, als Mediensprecher der Gewerkschaft Comedia und von Amnesty International. Mit zahlreichen Aufsehen erregenden, crossmedialen Kampagnen sowie mit der Website «Wecollect», mit der Unterschriften für Initiativen gesammelt werden können, will er zu einer Demokratisierung der erstarrten Politikformen durch Webaktivitäten beitragen.

Earlier Event: September 9
Workshop: Eine Verfassung für Europa